Zunftnews 2020

MONDSCHEINFAHRT ZUR RATHAUSBRAUEREI 2020:

Mit Hopfen und Malz zur guten Laune

An unserer 4. Mondscheinfahrt besuchten am 2.Oktober insgesamt 26 Zünftler die 1998 gegründete Rathausbrauerei unter der Egg in Luzern. Vor der Besichtigung wurden wir mit Brezeln, original Weisswürsten und Händlmaier-Senf verköstigt. Danach starteten wir zur interessanten Begehung der Brauerei.

Zu Beginn des Brauens werden jeweils Hopfen und Malz mit frischem Pilatus-Quellwasser in der Maisch- und Würzepfanne gemischt. Danach wird das Gebräu in den Läuterbottich transferiert. Vom Whirlpool (auch Bier braucht Wellness) gelangt das Getränk in den Kühlapparat. Nach der Beimischung von Hefe wird es schlussendlich in die Gär- und Lagertanks in der Eisengasse und im Stadtkeller gepumpt. Die Tanks werden von unterirdischen Pipelines beliefert. Gebraut wird es nach dem bayerischen Reinheitsgebot von 1516 aus Quellwasser vom ältesten Brunnennetz der Stadt Luzern - unfiltriert und naturbelassen.

Während der spannenden Besichtigung wurde auch das eine oder andere Gebräu degustiert…
Das Bier ist in der Rathausbrauerei sowie im Stadtkeller erhältlich.
Der krönende Ausklang fand dann im Restaurant der Rathausbrauerei statt - mit dem süffigen Hausbier.

Bilder/Text:Urs Langenstein / Christian Lampart

Mehr Bilder

WEIBELAUSFLUG WEY-ZUNFT LUZERN 2020:

Standfest - auch "z'Basel an mym Rhy"

In morgendlicher Frische trafen sich am 5. September 2020 der amtierende Weibel und 24 Alt-Weibel zum jährlichen Weibelausflug der Wey-Zunft Luzern.

Nachdem jeder mit einem Beutel und Stock ausgerüstet war, ging es auf die Walz - zum Glück der Alt-Weibel mit dem Car. Schon bald liess unser Weibel Remo Bucher das Geheimnis aus dem Sack: Es führte ins schöne Basel. Als wir am Dreiländereck ankamen, hatten wir noch Zeit, ein paar Fotos zu machen. Dank sei Petrus für das grossartige Wetter!

Von der Schleuse in die Saline

Nun hiess es "Maske auf"! Nein, nicht die Corona-Maske. Doch auch an diese hatte unser Weibel Remo gedacht - sie war nebst Essen und Trinken im Beutel zu finden. Dann ging es auf den «RHYSTÄRN» zur grossen Schleusenfahrt. Nebst einem Apéro gab es auch ein tolles Mittagessen. In Rheinfelden wartete dann wieder unser Car: Er fuhr uns in die «Schweizer Saline». Dort gab es dann noch eine sehr spannende Führung durch die Schweizer Salzgeschichte.

"Endspurt" im Oldtimer

Anschliessend ging es dann wieder Richtung Heimat. Aber unser Weibel Remo hatte noch ein As im Ärmel: Der Car nahm vor Luzern die Ausfahrt Sempach, wo die Interessengemeinschaft der Rundhauber mit dem Oldtimer der Feuerwehr Luzern auf uns wartete. So fuhr uns dann das Feuerwehrauto zurück ins Inseli Luzern.

Standfester Weibel Remo Bucher: Herzlichen Dank im Namen aller Altweibel für den tollen Tag! Man munkelt, dass er noch fleissig auf dem «Märtplatz» zu Ende gefeiert worden sei.

Bilder/Text:AZM Hebi Lörch / AZM Hebi Lörch

Mehr Bilder

3. MONDSCHEINFAHRT DES VK 2020:

Spass beim Fussball-Golf auf dem Bauernhof

Pünktlich zum Vollmond am 2. September 2020 trafen sich 22 Weyzünftler zur monatlichen Mondscheinfahrt. Diese fand auf dem Bauernhof Holzmatt in Müswangen statt, wo sich Frosch und Hase noch morgendlich grüssen.

Bei Top-Wetter ging es auf die Fussballgolf-Runde auf zwölf Bahnen. Diese stellten sich herausfordernd dar, da der Fussball über eine längere Distanz mit möglichst wenig Berührungen in den Eimer, ins Hundehüttli, in den Hasenkäfig, in die Badewanne oder durch einen Lastwagenpneu gelangen musste.

In den Gruppen vor uns waren sogar vier Ordensschwestern beim "FuGo" mit dem Ball unterwegs. Doch auch diese waren machtlos gegen unsere Zunftbrüder.

Im Anschluss kamen die 3 B`s nicht zu kurz: Bier, Bratwurst und Brot. Um ca. 22 Uhr ging diese top organisierte 3. Mondscheinfahrt durch das VK 2020 unter der Leitung von Kusi Fischer zu Ende.

Wir Weyzunftbrüder warten nun mit Spannung auf die nächste Mondscheinfahrt.

Bilder/Text:AZM Hebi Lörch / AZM Hebi Lörch

Mehr Bilder

2. MONDSCHEINFAHRT DES VK 2020:

Sommerplausch auf dem Hof Rutzigen

Nach Tradition traf sich am alljährlichen Feiertag Maria Himmelfahrt die Weyzunft-Familie zur Mondscheinfahrt «Sommerplausch». Neben etwas mehr als 50 Zünftlern, Familienmitgliedern und Gästen kamen auch die 9 begleiteten Kinder auf ihre Kosten.

Neben der Hüpfburg etwa gab es ein Geschicklichkeitsspiel sowie eine Box, aus welcher ein "Schokokuss" sprang - bei einem Volltreffer mit dem Ball.

Die Erwachsenen wurden mit einer Weindegustation verwöhnt. Die hauseigenen Rebberge des Hofs Rutzigen am Südhang in Eschenbach bringen tolle Weinkreationen zum Vorschein. Das neuste "Kind" aus dem Angebot ist ein "Solaris ", der natürlich bei der Degustation nicht fehlen durfte.

Einige Mitglieder des VK2020 haben sich bei diesem genussreichen Treffen zudem als Top-Köche erwiesen. Es gab diverse Würste, Steaks sowie pikant gewürzte Pommes. Für die Süssen lockte auch noch ein Eis am Stiel.

Das Wetter war fantastisch und die Zeit rannte wie im Flug. Es war ein toller Anlass, vom einzigartigen VK2020 unter der Regie von André Hess top organisiert. Herzlichen Dank!

Bilder/Text:Christian Lampart / Till Rigert

Mehr Bilder

TRADITIONELLE SOMMER-MONDSCHEINFAHRT AUF UND AM VIERWALDSTÄTTERSEE:

Erstmals nicht bei Voll-, sondern bei Neumond

Bei sehr warmen Temperaturen und herrlichem Sonnenschein trafen sich rund 40 Zünftler und das VK 2020 vor dem KKL zur «Mondscheinfahrt» am 20. Juli.

Nach erfrischend kühlem Apéro beim Wagenbachbrunnen wurden pünktlich um 18.15 Uhr am Landungssteg Nr. 3 die Leinen gelöst. Eine gemütliche Fahrt, Corona geschuldet mit Maske, führte die bestgelaunte Gesellschaft mit dem «Shuttle-Schiff» der SGV den Ufern des Vierwaldstättersees entlang bis zur Haltestelle Kehrsiten-Bürgenstock.

Via "Känzeli" ins "Mathisli"

Dort angekommen, ging man zu Fuss hoch - Richtung Restaurant "Mathisli". Auf dem Weg dorthin wurde ein Stopp auf dem "Känzeli" eingelegt. Nötig war dies, denn die Abendsonne schien mit ganzer Kraft. Der zweite gemütliche Apéro an diesem Abend mit Blick auf den Vierwaldstättersee wurde einmal mehr von AZM Jost und Hedy Hammer offeriert.

Frisch gestärkt nahmen darauf alle den Rest des Weges auf sich. Das Vergnügungskomitee unter der Leitung von VKP Richi Huber - dem Wirt des "Mathisli" - war dafür besorgt, dass das grandios schmeckende Abendessen inklusive Dessert an die Tische gebracht wurde.

Zunftmeister Rolf Birchler bedankte sich bei den Organisatoren sowie den Sponsoren des Apéros beim «Känzeli» und gab der Freude Ausdruck, dass eine so grosse Schar von Zünftlern bei diesem herrlichen Wetter anwesend war.

Die «Mondscheinfahrt» endete um 23 Uhr in Luzern, leider für einmal ohne Sicht auf den Mond. Das bleibt wohl der einzige Makel an diesem schönen Anlass.
Ein grosses Dankeschön gebührt dem Vergnügungskomitee unter der Leitung von Richi Huber für die Organisation des gemütlichen Abends auf und am See.

Bilder/Text:AZM Beat Fischer / AZM Alois Bucher

Mehr Bilder

FRÜHLINGS GV 2020:

Bilder:Heinz Steimann

Mehr Bilder

FRÜHLINGS-TORM-BOTZETE 2020 MIT FLEISSIGEN HELFERN:

Unser Pulverturm ist wieder sauber!

Am Samstag, 6 Juni 2020, fand auf Einladung des Turmherrn und Alt-Zunftmeisters Rolf Sainsburydie halbjährig ausgeschriebene Turmputzete statt. 20 Zünftler, darunter der amtierende Zunftmeister Rolf Birchler mit seinem standfesten Weibel Remo Bucher und einige Alt-Zunftmeister, stellten sich zum Saubermachen unseres schönen „Zunftlokals“ und packten tatkräftig an.

Nachdem unser Alt-Zunftmeister René Najer von Hand, bewaffnet mit einer Gartenschere, alles Grüngewächs, sprich Unkraut, entlang der Mauer abgeschnitten hatte, konnte der Zugangsweg zum Turm, mittels Kärcher sauber gereinigt werden.

Voller Einsatz auf allen Böden

Auf allen Böden wurde dann gewischt, Staub gesaugt und alles Holz mit feuchten Tüchern abgerieben. Natürlich wurden auch sämtliche Spinnengewebe entfernt und die defekten Leuchtmittel ersetzt.

Nach dem tüchtigen Einsatz - einige „Putzer“ waren mit ihrer Arbeit bereits um 10:15 Uhr fertig - wurde den Chrampfern gegen Mittag ein feiner Imbiss serviert. Da es die Temperatur zuliess, wurde wie gewohnt vor dem Eingang zum Turm zusammengesessen und bei Wein, Bier und Mineralwasser noch ein wenig über die vergangene Coronazeit diskutiert.

Der Turmherr bedankte sich zum Schluss bei allen Chrampfern für deren Einsatz. Er gab zudem seiner Hoffnung Ausdruck, dass auch dem neuen Turmherrn, ab der GV 2020, bei der nächsten Torm-Botzete wieder tatkräftig zur Seite gestanden werde.

Bilder/Text:AZM Bruno Spörri / AZM Alois Bucher

Mehr Bilder

KNALLFROSCH VIP-WAGEN 2020:

Bilder:Benno Zurfluh

Mehr Bilder

Güdismontag 2020 - Umzug:

Bilder: Heinz Steimann AZM

Mehr Bilder

Güdismontag 2020 - Umzug:

Güdismontag 2020 - Tagwache:

Bilder: Heinz Steimann AZM

Mehr Bilder

Güdismontag 2020 - Tagwache:

LFK-SENIORENFASNACHT IM CASINO 2020:

Bilder: Claudia Surek

Mehr Bilder

LFK-SENIORENFASNACHT IM CASINO 2020:

BESCHERUNGSFAHRT BLINDENHEIM HORW 2020:

Bilder: Heinz Steimann AZM

Mehr Bilder

BESCHERUNGSFAHRT BLINDENHEIM HORW 2020:

Ausflug mit der Wohltätigkeit:

Glänzende Augen und frohe Gesichter, das war nach der Vorstellung des Märlimusicals

„Heidi wo bisch du dihei? „

der schönste Dank der Behinderten Kinder und Begleiter, welche am Sonntag, 26.Januar 2020 von der WOKO eingeladen waren diesen Event in der Aula der Kanti Alpenquai zu geniessen.

Die Vorstellung bot eine Abwechslung für jedes Kind den Alltag zu vergessen.

In der Pause wurde von der Zunft noch ein „ Zvieri.Säckli „ abgegeben. Frisch gestärkt und voller Erwartung wie die Geschichte weitergeht wurden die Plätze wieder eingenommen. Einige fieberten richtig mit und vergasen ihre Behinderung.

Womit das Ziel der WOKO erreicht wurde Mitmenschen und Kindern mit und ohne Behinderung eine Freude und frohe Stunden zu bereiten.

BESCHERUNGSFAHRT WESEMLIN 2020:

Bilder: Heinz Steimann AZM

Mehr Bilder

BESCHERUNGSFAHRT WESEMLIN 2020:

NIEDERKUNFT KNALLFROSCH 2020:

Der Knallfrosch der Weyzunft hat gelaicht.

Sie kamen von überall her. Die Fasnächtler, die Luzerner Polit-, Gesellschafts- und Promiszene um als erste zu lesen was der nicht von allen verehrte Knallfrosch der Weyzunft Luzern an Gerüchten und Halbwahrheiten aufgeschrieben hat. Auch in diesem Jahr versteckt der kleine, giftgrüne «Knallfrosch» seine Meinung nicht hinter einem Berg versteckt, sondern posaunt sie lauthals mit seinem Sprachrohr, der einzigen Gratis-Fasnachtszeitung in Luzern, in die entferntesten Nischen unseres Kantons hinaus. Der «KnallFrosch»,ein ziemlich unseriöses Magazin mit viel fasnächtlichen Unsinn, verspricht viel und hält doch fast alles! Der «KnallFrosch» lässt sich nicht kaufen, er wird an alle Haushalte der Stadt und Umgebung gratis abgegeben.

Bilder/Text: Heinz Steimann AZM

Mehr Bilder

ZUNFTMEISTERABEND 2020:

Im wilden Westen mit Rolf Birchler

Der Hilfssheriff hatte zur Wildwest-Party der Wey-Sheriffs eingeladen. Und alle kamen. In Meggen fühlte man sich wie im wilden Westen - mit all den Cowboys, Indianern und sogar einem Totengräber.

Nach einem ausgiebigen Apero wurden endlich die Türen zum Saal geöffnet. Die Dekoration, im Speziellen das Bühnenbild, wurde durch alle Anwesenden bestaunt. Stand doch sogar ein echter Planwagen wie aus dem Film auf der Bühne. Ganz grosses Kino!

Start geglückt, alles gut

So richtig los ging es mit dem obligaten Begrüssungsmarathon durch den Weibel Remo Bucher. Der schwierigste Teil war somit schon mal geschafft. Nun stand dem schönen Abend nichts mehr im Wege. Eröffnet wurde das Programm mit einem springreiterischen «Paso Doble», vorgetragen von den Enkelkindern unseres Zunftmeisters Rolf Birchler, Celiné und Jael. Ein zuckersüsser Start in den Abend!

Ein Programm mit vielen Überraschungen für den Wey-Zunftmeister

Im weiteren Programmverlauf wurde die Gäste mit Line Dance, einer Gesangseinlage des männlichen Damenduetts (Roger Hammer und Till Rigert) und eines Gedichtvortags des «Totengräbers» Stephan Wyss unterhalten.

Unterbrochen wurden die Darbietungen jeweils durch die kulinarischen Verwöhnkünste aus der Küche. Unter der Leitung von Werner Rast hat das Küchenteam dazu einmal mehr einen tollen Job gemacht. Vielen Dank!

Nach dem Hauptgang überraschten die Skilehrer der Klewenalp in Begleitung von Vreni (Remo) Schneider mit dem Song «es Kafi am Pischterand». Die LFK-Delegation wurde durch Silvia Kaufmann unterstützt, und das VK 2020 zeigte Rolf Birchler, wie es sich am BOT vom 2. Januar 2020 gefühlt hatte – nämlich so richtig ins kalte Wasser geworfen. Genauso nass war dann Rolf nach dem Auftritt des VK. Aber da man den Zunftmeister nicht so einfach im Regen stehen lassen kann, bekam er vom VK gleich einen kuscheligen Bademantel und neue Unterwäsche.

Guuggerklänge zu später Stunde

Zur fastnächtlichen Abrundung des großartigen Abends spielten die Rüüssfrösch Lozärn ganz gross auf. Auch an dieser Stelle darf die doch eher spontane Zusage, für den Wey-Zunftmeister aufzuspielen, von Herzen verdankt werden! Die Stimmung mit euch war super.

Ein Dank bleibt aber noch übrig. Dieser geht an den Weibel Remo Bucher. Er hat den Anlass zusammen mit seiner «Tintenmagd» Esther hervorragend organisiert und wie ein Profi durch den Abend geführt!

Text:Benno Zurfluh

Bilder: Heinz Steimann AZM

Mehr Bilder

ZUNFTMEISTERABEND 2020:

BESCHERUNGSFAHRT UNTERLÖCHLI 2020:

Bilder: Heinz Steimann AZM

Mehr Bilder

BESCHERUNGSFAHRT UNTERLÖCHLI 2020:

Bauabend mit der Luzerner Kantonalbank 2020:

Pinsel im Griff: Aus weiss mach' farbig!

Donnerstag, 23. Januar 2020: Der traditionelle Sujetbau-Einsatz der Kantonalbank Luzern fand bereits zum 16. Mal statt. Viele helfende Hände von Kunden und Angestellten des Unternehmens unterstützten im Fliegerschuppen die aktiven Zünftler beim aktuellen Sujetbau. Farbig, fröhlich und vor allem feucht.

Unter der Anleitung von Adrian Lupart, Luzerner Kantonalbank, und unseres Bauchefs Beat Boeglin wurden dieses Jahr vor allem Malaufträge an die motivierten Gruppen verteilt. Teilweise waren gleichzeitig über 25 Helfer daran, das Sujet zu verschönern. Vor allem die grosse Weltkugel war eine echte Herausforderung. So musste sogar auf die Leiter gestiegen werden, damit man mit dem Pinsel die angestrebten Stellen erreichen konnte.

Heisse Küche

Die fleissigen Küchenchefs Hans Meyer (Chef Risotto), AZM Heinz Sperl (Chef Fleisch und Catering) sowie AZM Erwin Achermann (Chef Koordination und Brot) haben uns ein großartiges Nachtessen vorbereitet. Auf die Minute genau wurden die Gerichte fertiggestellt. Toller Arbeitseinsatz auf beiden Seiten – Chapeau! Danach gab es noch eine wohlverdiente Crèmeschnitte und Café.

Danksagung

Kurz vor dem Essen trafen auch der ehrenfeste Zunftmeister 20, Rolf Birchler, mit seinem Weibel Remo Bucher sowie Präsident Roger Gehri noch ein. So war die Stimmung beim gemütlichen Zusammensitzen und Ausklingen des Abends einfach perfekt. Viele gute Gespräche und eine freundschaftliche Atmosphäre – was will man mehr?

Wir alle freuen uns schon jetzt auf viele weitere Bauabende mit unseren Freunden von der Luzerner Kantonalbank und bedanken uns für deren grossartige Unterstützung.

Bilder/Text: Benno Zurfluh

Mehr Bilder

Bauabend mit der Luzerner Kantonalbank 2020:

INTHRONISATION ZUNFTMEISTER 2020:

Wenn der Bannerherr zu Pferd auf den Thron umsattelt

In einer stimmungsvollen Inthronisierung wechselten am Samstag, 11. Januar, im Panoramasaal des Casino Luzern die Zunftmeisterinsignien vom „Informatiker“ Hebi Lörch zum „Rösseler“ Rolf Birchler.

Bevor Hebi Lörch als abtretender Zunftmeister 2019 – begleitet von seiner charmanten Partnerin Irma, seinem treuen Weibelpaar Edgar und Sarah Ming und angeführt vom langjährigen Bannerherrn und Zunftritter Erich Moser – unter tosendem Applaus den Saal betrat, begrüsste Zunftpräsident Roger Gehri, souverän durch den Abend führend, die geladenen Gäste und Zünftler mit ihren Begleiterinnen.

Unter Trommelklang wurden die Ehrengäste der Zunft - Regierungsrat Paul Winiker, Stadtluzerner Finanzdirektorin Franziska Bitzi Staub, Urs Kliby mit seiner Caroline und Jérôme Martinu, der Chefredaktor der Luzerner Zeitung - herzlich empfangen und durch den geschickt moderierenden Zunftpräsidenten vorgestellt. Es folgte der Einmarsch der befreundeten Zünfte und Delegationen sowie der neuen Kandidaten und Aktiv-Mitglieder der Zunft.

In seiner Abschiedsrede bedankte sich Hebi Lörch für die grossartige Unterstützung, die er durch sein Weibelpaar und die Zunft während seines ganzen Amtsjahres erfahren hatte. Darauf durfte er den wohlverdienten, metallenen - gegen 10 Kilogramm schweren - Zunftmeister-Frosch sowie eine personifizierte Flasche "Fireball" unter gewaltigem Applaus entgegennehmen und gab anschliessend die Insignien an die Zunft zurück. (Anmerkung der Redaktion: Der"Fireball" überlebte den Abend nicht…)

«Öb im Schritt oder Galopp, d`Fasnacht met em Birchler wird Top»

Unter herzlichem Beifall nahmen nun Rolf Birchler mit seiner charmanten Agi als Zunftmeisterpaar 2020 und das neue Weibelpaar Remo Bucher und Esther Meili auf der Bühne Platz. Nach seiner feierlichen Amtseinsetzung zum Zunftmeister 2020 glänzte Rolf Birchler mit einer von Humor geprägten Antrittsrede, die mit tosendem Applaus verdankt wurde.

Dann schritt er zu seiner ersten offiziellen Amtshandlung und vereidigte die zwei an der Herbst-GV aufgenommenen Neuzünftler Peter Martschini und Markus Theiler.

Nach dem feinen Nachtessen durfte der neu inthronisierte Zunftmeister die Gratulationen der Ehrengäste und der Delegationen entgegennehmen. Er verdankte sie gleich mit viel Humor. Den Abschluss des offiziellen Teils bestritten die «Noggeler» mit rüüdig schönen, fasnächtlichen Klängen. Damit war die Stimmung zum Ausklang bei Tanz und Talk und dem Schlummertrunk an der Bar so richtig angeheizt.

Text: Benno Zurfluh

Bilder: Heinz Steimann AZM

Mehr Bilder

INTHRONISATION ZUNFTMEISTER 2020:

FAHNENSTELLEN BEIM DESIGNIERTEN ZUNFTMEISTER 2020:

Im zweiten Anlauf im richtigen Loch

Nach alter Tradition der Wey-Zunft wurde zwischen dem BOT und der Inthronisation am Wohnort des neu gewählten Zunftmeisters die Zunftfahne gehisst.

Am Dienstag, 7. Januar 2020, trafen sich einige Zünftler und Freunde von Rolf und Agi Birchler zu diesem traditionellen Anlass vor deren trauten Heim in Rothenburg. Bei einem Apero an der frischen Luft konnte dem VK2020 unter der Leitung von VKP Richi Huber genüsslich beim Fahnenstellen zugeschaut werden.

Da das erste Loch zu nahe am Loch des Wäscheständers war, musste noch ein zweites Loch für den Fahnenmasten gegraben werde. Danach klappte aber alles bestens und die Fahne konnte bei wunderbaren Alphornklängen von Agi und einem Freund gehisst werden.

Kurzfristiger Domizilwechsel

Das zu Hause des Zunftmeisterpaares ist jedoch nicht für so eine grosse Gästeschar ausgelegt. So wurde das Nachtessen im Clubhaus des Tennisclub Rothenburg serviert. Nebst einem feinen Risotto und einem selbst gemachten Dessertbuffet konnte bei dieser Gelegenheit auch gleich der neue Zunftmeisterwein getestet werden. Eine sehr gute Wahl, lieber Rolf!

Anfänglich mussten die Speisen noch selbst geschöpft werden, bis sich dann die beiden Enkeltöchter von Rolf und Agi um den jeweiligen Nachservice bemühten. Das Weibelpaar Remo und Esther kümmerte sich mit seinen Kindern Eileen und Flynn um den Abwasch.

Das Fazit aus diesem Abend war somit die Gewissheit, dass unser neuer Zunftmeister und sein Weibel bereits ab dem ersten Anlass als Einheit zusammenstehen. Genauso muss es sein…

Nun freuen wir uns auf die vielen Anlässe, welche jetzt laufend folgen werden, und hoffen, dass die Fahne jeden Tag viel Freude bereitet.

Text: Benno Zurfluh

Bilder: Heinz Steimann AZM

Mehr Bilder

FAHNENSTELLEN BEIM DESIGNIERTEN ZUNFTMEISTER 2020:

STIMMUNGSVOLLE BOT-GV IM CASINO:

Ein überraschender Bot 2020!

87 Zünftler verabschiedeten unseren Zunftmeister 2019 Hebi Lörch und seinen Weibel Edgar Ming mit grossem Applaus. Drei neue Kandidaten wurden willkommen geheissen und zum neuen Zunftpaar 2020 wurden Rolf Birchler als Zunftmeister und Remo Bucher als Weibel gewählt.

Herzlichen Dank dem scheidenden Wey-Zunftpaar

Um 17 Uhr eröffnete Präsident Roger Gehri den Bot. Mit einem Glas Prosecco stiess er mit 86 Zünftlern auf ein erfolgreiches neues Jahr an. Nach dem gemeinsamen Singen unseres Zunftliedes wurde das Protokoll der Herbst-GV genehmigt. Unsere drei Jungzünftler Peter Hagenbuch, Markus Kollerund Till Rigert überraschten das Zunftpaar, das sie während des ganzen Jahres begleiten durften, mit einem dreitägigen Aufenthalt in Kitzbühel. Drei neue Kandidaten, Pascal Stocker, Vincenzo Valles und Ivan Wey, wurden herzlich willkommen geheissen.

Zum Schluss des ersten Teils konnte Zunftmeister Hebi Lörch auf ein gigantisches Zunftjahr zurückblicken. Bei seinem Rückblick durften die eindrücklichen Bescherungsfahrten, der unvergessliche Güdismontag und die vielen freundschaftlichen Begegnungen mit Zünftlern und Fasnachtsgewaltigen nicht fehlen. Er dankte der ganzen Zunft für das ihm entgegengebrachte Vertrauen, für die grosse Unterstützung und die tolle Kameradschaft. Mit grossem Applaus dankten die Zünftler dem Zunftmeister 2019 und seinem Weibel für ihr grosses Engagement.

Ein herzliches Willkommen dem neuen Wey-Zunftpaar

Die Spannung war gewaltig spürbar, als die Zunftmeister-Wahlkommission, ZM Hebi Lörch, AZM Werner Rast und Präsident Roger Gehri, mit humorvollen Sequenzen und herrlichen Bildern die angespannten Zünftler auf die richtige oder auch falsche Spur lockten. Mit einem tosenden Applaus wurde der neue Zunftmeister 2020 – Rolf Birchler – gefeiert. Auch der neue Weibel wurde auf gebührende Art vorgestellt: Remo Bucher wurde mit riesigem Applaus als neuer Weibel willkommen geheissen. Beide Zünftler wurden ehrenvoll in ihr Amt gewählt, beide bestätigten Annahme der Wahl.

Für den designierten Zunftmeister Rolf Birchler bedeutet die Wahl eine grosse Überraschung und eine riesige Freude. Er stellt die Fasnacht unter das Motto „Ob im Schritt oder Galopp, d Fasnacht mit em Birchler wird top!“.

Ausgelassene Bot-Unterhaltung

Das VK 19 lud unter dem Motto „Gestrandet in der Karibik“ zur traditionellen Bot-Unterhaltung. Ausgeflippte und abgestürzte Zünftler trafen sich in der Karibik zu Sonne und Alkohol, um die anstrengende Arbeit zu Hause und die Alltagssorgen zu vergessen.

VKP Roger Hammer mit seinem ganzen VK 19 dankte den Zünftlern für die rege Teilnahme an den Mondscheinfahrten.

Richi Huber wird in Zusammenarbeit mit Hebi Lörch das VK 20 führen.

Viele Gratulanten

Nach einem feinen Nachtessen aus der Casino-Küche erschien eine grosse Menschenmenge, um unserem neuen Zunftmeister Rolf Birchler und seinem Weibel Remo Bucher die Aufwartung zu machen. Das LFK mit Präsident Roland Fischer, begleitet von allen Fasnachtsgewaltigen, die Galli-Zunft Kriens und die Frohsinn-Gesellschaft Stans mit grossem Gefolge gratulierten dem neuen Wey-Zunftpaar herzlich. Sie freuen sich auf viele gemeinsame Stunden und wünschen Rolf Birchler und und der ganzen Wey-Zunft eine rüüdig schön galoppierende Fasnacht 2020!

Text: Beat Fischer AZM

Bilder: Heinz Steimann AZM

Mehr Bilder

BOT-GV 2020:

Zunftmeister 2020

Zunftmeister 2020, Rolf Birchler
(Foto: Heinz Steimann)

Zunftmeister 2020 mit Weibel

ZM 2020 Rolf Birchler
Weibel 20
20 Remo Bucher
(Foto: Heinz Steimann)

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.